Damit wir´s nicht vergessen!

Texte von 2020-Berichten aus "De Hue" Ausgabe Februar 2021


Grußwort

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des Eifelvereins der Ortsgruppe Konzen,

Vor Jahresfrist konnten Sie in der Februar-Ausgabe unserer Vereinszeitschrift „De Hue“ neben den traditionellen Jahresberichten etwas lesen über einige außergewöhnliche Vorhaben und Veranstaltungen, die aus Anlass eines „kleinen“ Jubiläums – 55 Jahre Eifelverein OG Konzen; 45 Jahre Jugendgruppe – im Jahr 2020 stattfinden sollten.

Es ist, wie Sie wissen, ganz anders gekommen! Die Menschheit ist heimgesucht worden von einer Pandemie unvorstellbarer Dimension und Art. Auch der Kreis unserer Mitglieder ist von dem Virus nicht verschont geblieben, und an erster Stelle sind unsere Gedanken bei den Opfern – Betroffenen wie auch Angehörigen. Ihnen gilt unser Mitgefühl, aber auch unser aufrichtiger Wunsch, dass Hoffnung und Zuversicht wieder Platz finden.

Ab Mitte März mussten wir alles absagen, aber das allein war natürlich keine Lösung auf Dauer. Wie in allen Lebensbereichen galt es auch bei den Angeboten unseres Vereins, sorgfältig abzuwägen zwischen dem Schutz vor dem Virus und dem Schutz vor ungesunden Einbußen unserer Lebensqualität.

Ich denke, dies ist uns gelungen! Es ist uns deshalb gelungen, weil alle Verantwortlichen im Sinne einer guten Lösung eine hohe Bereitschaft dazu zeigten, flexibel zu reagieren und hierbei erhöhten Aufwand nicht scheuten. Es ist uns deshalb gelungen, weil alle Beteiligten bei Beachtung der Regeln „an einem Strang mitgezogen haben“ bis hin zu der persönlichen Entscheidung, vielleicht an einer Wanderung mal nicht teilzunehmen. Es ist uns gelungen, weil nicht jeder nach einem Hintertürchen gesucht hat, um bestehende Regeln doch noch zu umgehen. Vielen, vielen Dank hierfür an alle!

Über das, was wir machen konnten, wird an anderer Stelle ausführlich berichtet. Einiges von dem, was ausfallen musste, haben wir in diesem Jahr 2021 auf der Agenda.

Der Bezirkswandertag soll exakt ein Jahr später stattfinden, die Südtirol-Fahrt auch. Inwieweit sich diese Vorhaben realisieren lassen – Hoffnung und Zuversicht sind hier auch unsere Begleiter.

Die erste – eigentlich vorhersehbare – Korrektur im vorgesehenen Jahresplan haben wir schon vorgenommen. Unsere Jahreshauptver-sammlung findet nicht am 22.02.2021 statt, sondern am 19.06.2021, was es uns – so Gott will – dann zusammen mit dem Bezirkswandertag am 20.06.2021 ermöglicht, ein kleines „Jubiläumswochenende“ (55 Jahre + 1) nachzuholen.

All das ist jedoch bei aller Wichtigkeit nur zweitrangig – in erster Linie ist allen zu wünschen, dass sie gesund bleiben bzw. wieder werden, und dass sie ihre Zuversicht nicht verlieren.

Karl-Heinz Huppertz, Vorsitzender


Geschäftsbericht für das Jahr 2020

Dieses herausfordernde und besondere Corona-Jahr betraf natürlich auch unsere Ortsgruppe Konzen. Fast alle Veranstaltungen und Wanderungen konnten nur unter den geltenden Corona-Regeln durchgeführt oder mussten abgesagt werden.

Der Vorstand traf sich zu insgesamt vier Präsenzvorstandssitzungen bei Brigitte Palm. Die beiden Vorstandssitzungen im Mai und November fanden als E-Mail-Konferenz statt.

Die diesjährige Jahreshauptversammlung konnte noch am 02.03.2020 im Vereinslokal „Achim & Elke“ regulär stattfinden. Erstmals wurde die Versammlung durch die beiden Vorsitzenden Karl-Heinz Huppertz und Brigitte Palm gemeinsam geleitet. Sie führten abwechselnd durch die Tagesordnung.

Nach dem Bericht ......

Bis zum 15.03.2020 konnten alle Wanderungen wie geplant durchgeführt werden – dann kam Corona. Ab dem 09.06.2020 führte die Ortsgruppe unter Beachtung der vom Gesetzgeber auferlegten Vorgaben wieder Wanderungen durch, jedoch längst nicht so wie geplant. Bedingt durch die nun herrschenden besonderen Hygiene- und Abstandsregeln wurden die Wanderungen größtenteils in die nähere Umgebung verlegt, um weitere Anfahrten zu vermeiden. Ab dem 03.11.2020 war dann – bedingt durch den noch immer andauernden Lockdown – wieder Schluss. Wir danken allen Teilnehmenden für das umsichtige Verhalten bei der Ausführung.

Bis auf das Disco-Abend-Schlittschuhlaufen im Januar 2020 konnten auch nahezu alle geplanten Jugendveranstaltungen leider nicht stattfinden. Während des Sommers konnten die Kinder an einigen Bastelterminen dank besonderer Konzeptionsgestaltung – auch hier: mit Einschränkungen – teilnehmen.

Alle geplanten Sonderveranstaltungen des Jubiläumsjahres (naturkundliche Wanderungen, Bezirkswandertag, Jahresausflug, Südtirol-Fahrt und die Gesprächsrunden „Erinnerungen an die Nachkriegszeit“) mussten bedauerlicherweise abgesagt werden. Die Ortsgruppe wird versuchen, den Bezirkswandertag mit einem Jahr Verschiebung zu veranstalten, und zwar am 20.06.2021. Auch für die Südtirol-Fahrt gibt es schon einen neuen Termin: Vom 09. bis 18.09.2021.

Das 2. Konzener Apfelfest konnte nur unter besonderen Bedingungen stattfinden. So werkelten die Kinder aus der Schule und OGS im Rahmen einer Projektwoche an Füllmaterial für Bienen- und Insektenhotels. Darüber hinaus beteiligte sich unsere Ortsgruppe an der Vorbereitung eines Blühstreifens am Eifelblick „Auf der Hohe“ sowie an einer Waffel-Back-Aktion. Auch die Saftpresse war den ganzen Tag im Einsatz.

Annika Karst, Schriftführerin


Bericht aus Sicht des „Heimat- und Kulturwartes“ 2020

2020 war kein Jahr „wie bislang“. Fast alle der im Bereich „Heimat- und Kultur“ geplanten Aktivitäten konnten nicht oder nur in eingeschränkter Form stattfinden. Daher findet mein Bericht dieses Jahr auch nur in Kurzform statt:

Der Jahresausflug zum 55. Jubiläum unseres Vereins unter dem Motto stehend „55 Jahre – 55 Kilometer – 55 Dörfer“ konnte nicht stattfinden und soll nun 2021 nachgeholt werden. Da unsere Ortsgruppe dann ja schon 56 Jahre alt wird, führt uns der Weg dann also 56 Kilometer Luftlinie um Konzen herum Richtung Westen und Süden. Es geht aber immer noch ins Dreiländereck „Belgien-Deutschland-Luxemburg“. Dabei liegen auf dem Weg mit etwas Glück dann auch 56 Dörfer. Hoffen wir also auf den Sommer 2021! Auch die von Günter Krings geleitete Gesprächsrunde „Erinnerungen an die Nachkriegszeit“ soll 2021 wieder anlaufen.

Rochuskreuz und Kaiser-Karl-Weg konnten 2020 durch weitere kleinere Maßnahmen aufgewertet werden, so z.B. durch ein schönes neues Tor am Rochuskreuz. Das Insekten-/Wildbienenhotel auf der Obstwiese am Kindergarten ......

Das zweite Konzener Apfelfest 2020 war kein Fest im eigentlichen Sinne. Die Kinder der Grundschule konnten aber an einer schönen Projektwoche rund um den Apfel teilhaben, an der sich auch unsere Ortsgruppe beteiligte. ........

Auf regionaler Ebene sollte es für die Heimat- und Kulturwarte u.a. nach Maria Wald gehen, wo sich ja das bisherige Kloster in einem interessanten Transformationsprozess befindet. Auch diese Jahrestagung konnte nicht stattfinden und wird wohl 2021 nachgeholt. Gerne werde ich dann darüber berichten.

Micha Kreitz, Heimat- und Kulturwart


Rückblick der Jugend- und Familienwartinnen 2020

Was für ein Jahr! - oder Welche Chancen haben wir dennoch ergriffen?

Das Corona-Virus hatte uns voll im Griff und bremste uns in unseren Planungen, Vorhaben sowie Aktivitäten völlig aus. Wir fühlten uns wie gelähmt und in den Dornröschenschlaf versetzt…
Die Unsicherheit wuchs in unseren Köpfen, Gedanken wie: Fahren wir die gesamte Arbeit herunter, welche Aktionen sind noch vertretbar, in welchen Situationen sind die Kinder, Jugendlichen und auch wir gefährdet …
und unsere Seelen liefen hinterher: Zwiespältige Gefühle wie Zorn, Entrüstung oder Ohnmacht einerseits wechselten sich ab mit Verständigkeit, Einsichtigkeit oder Mitgefühl andererseits…
Jedoch haben uns die Vorgaben der Regierung, deren auferlegten Einschränkungen sowie Lockerungen und die erforderlichen präventiven Maßnahmen zum Umdenken und zu neuen Ideen bzw. Chancen verholfen.
Nach dem Motto „nicht alles absagen (siehe Beispiel 1), sondern das Optimum ermöglichen“ entwickelten wir in Zusammenarbeit mit der DWJ LV NW ein Anschreiben inklusive einer Anmelde-Checkliste zur Durchführung der Basteltermine in Zeiten der Lockerung (siehe Beispiel 2) …

Beispiel 1:
Liebe Kinder und Jugendliche der unterschiedlichen Gruppen im Eifelverein Konzen, sehr geehrte Eltern!
Aufgrund der zurzeit nicht einschätzbaren Gesetzmäßigkeiten und Regelungen in der Corona-Pandemie und der für uns daraus resultierenden verpflichtenden Verantwortlichkeit, sind wir als Jugend- und Familienwarte „ausgebremst“ und müssen leider folgende Aktivitäten und Veranstaltungen absagen oder auf einen späteren Zeitpunkt verschieben:

Basteln am 22. Mai 2020 fällt leider aus!
Wäre schön, wenn der Junitermin aufrechterhalten bleiben könnte!

Pfingsttreffen mit Zeltlager 30.05. – 01.06.2020 in der
DJH Blankenheim ist leider abgesagt!

Dorf-Rallye auf Konzens Spuren mit Kind und Kegel
21. Juni 2020 findet leider nicht statt!

Kreatives Gestalten – Sport, Spiel und Spaß in der Kunstakademie Heimbach
07.08. – 10.08.2020 fällt leider aus!

Diese Entscheidungen wurden uns zum größten Teil vorgegeben. Wir haben uns intensiv mit den Anweisungen auseinandergesetzt, und wir hoffen auf euer/ Ihr Verständnis!

Herzlichen Dank, Annika und Maria Karst, Brigitte Palm

Beispiel 2:

Betr.: ☺ Bastelaktivität am 28. August 2020 von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr in Marias Bastelstube(n) findet statt -unter Berücksichtigung wichtiger vorgegebener Auflagen-

Liebe Mitglieder der Bastelgruppe, sehr geehrte Eltern!

Wir freuen uns sehr, dass wir trotz der zurzeit immer noch bestehenden, aber gelockerten Corona-Pandemie, die Veranstaltungen in der außerschulischen Bildungsarbeit mit thematischem Schwerpunkt z. B. jahreszeitlich spezifische Bastelangebote weiterführen dürfen.

Die Deutsche Wanderjugend im Landesverband Nordrhein-Westfalen (DWJ LV NW), das ist der Jugenddachverband aller Gebirgs- und Wandervereine, weist darauf hin, dass Tagesveranstaltungen ohne Übernachtungen weiter durchführbar sind.

Allerdings setzt die Teilnahme für Kinder und Jugendliche sowohl eine vorherige Anmeldung als auch eine persönliche Checkliste voraus und für die Betreuer *innen eine Aufklärung über die Hygiene-bestimmungen, Abstandsverordnungen und Verhaltensregelungen.

Jeder einzelne von uns ist letztlich angehalten, auch in der jetzigen gelockerten Situation, die aktuellen vorgegebenen Richtlinien und die daraus resultierenden vorbeugenden Maßnahmen dringend zu beachten. Gemeinsam schaffen wir das, denn eure/ Ihre und unsere Gesundheit ist höchste Priorität.

Nur mit eurer/ Ihrer Hilfe können wir den „Stillstand“ weiterhin aufbrechen und das Basteln am 28. August 2020, natürlich auf freiwilliger Basis, durchführen…

Was ist euer/ Ihr Beitrag?

  • Vor-Anmeldung bitte über WhatsApp bei Brigitte Palm, +170 53 68 745, Anmeldeschluss: 26.08.2020, 19:00 Uhr
  • Beigefügte Checkliste (Rückseite der Anlage S. 2) und die Angabe persönlicher Daten (Anlage S.1) bitte vollständig ausfüllen und zur Bastelaktivität mitbringen Nur die beiden vollständig ausgefüllten und von den Erziehungsberechtigten unterschriebenen Anlagen berechtigen zur Teilnahme
  • Bitte eigene Maske mitbringen
  • Wenn notwendig, bitte ein eigenes Getränk mitbringen

Wir hoffen auf euer/ Ihr Verständnis und sagen vielen Dank für eure/ Ihre Unterstützung!
Wir freuen uns auf euch/ Sie und bleibt/ en Sie gesund!

Annika und Maria Karst, Brigitte Palm

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankschön an Sie, liebe Eltern, für Ihre zusätzlichen Bemühungen und die damit verbundenen Belastungen bzgl. der Realisierung der Basteltermine und an euch, liebe Bastel-Teilnehmerinnen, fürs Einhalten der Hygiene- und Abstandregeln im Juni, August und September 2020 und schluss-endlich dir, liebe Maria, fürs Bereitstellen deiner ganzen oberen Etage und somit die Schaffung der räumlichen Grundvoraussetzungen für diese drei Treffen. Super!!!

  • „Der 1. Lockdown“ - Verwerfen…

Bis zum 31. August 2020 waren alle größeren Veranstaltungen/ Menschenansammlungen verboten, einige unserer vorgesehenen ( Veranstaltungen wurden gecancelt.

In den Monaten März, April und Mai musste auch das Basteln wegen der Pandemie pausieren.

  • „Zeiten der Lockerung“ - Bastelnachmittage und Bestandspflege Familienwald

Ab Juni 2020 konnten wir, dank unserer Bemühungen bzgl. des Anmeldeverfahrens und der päd. Konzeption sowie der Erstellung geeigneter Checklisten zur lückenlosen Rückverfolgung, dann unter Einhaltung der Hygiene und Abstandsregeln wieder kleben, schneiden und malen. In diesem....

  • „Der 2. Lockdown“ - rigoros… nichtsdestotrotz in Verbindung bleiben…

Er ließ einen Besuch in der Kletterhalle am Strangenhäuschen im November dieses Jahres nicht zu.
In den letzten 3 Monaten dieses besonderen Jahres konnte auch leider kein Basteln mehr stattfinden.
In diesem harten Lockdown haben wir den Spieß umgedreht: Diesmal haben wir für die Kinder und Jugendlichen der Bastelgruppe einen sogenannten „Überbrückungs-Wunsch-Begleiter“ angefertigt und ihnen als Weihnachts- und Neujahresgruß nach Hause gebracht, um die Kontakte aufrecht zu erhalten

Hoffnungsvolle Aussichten…

Wir hoffen sehr darauf, dass es bald wieder möglich ist, zusammen mit Ihnen/ euch aktiv und kreativ zu sein.

Wir freuen uns auf viele neugierige, bewegungsfreudige kleine und große Menschen ☺

Brigitte Palm und Annika Karst, Jugend- und Familienwartinnen


Rückblick auf das Wanderjahr 2020

Bei diesem Rückblick ist erwähnenswert, was wir alles nicht gemacht haben – nicht machen konnten:

An „normalen“ (Di.-, Do.- und So.-)Wanderungen sind in den beiden Zeiträumen 17.03. bis 07.06. und 03.11. bis 29.12.2020 insgesamt 36 Wanderungen ausgefallen mit einer Gesamtstrecke von 349 km. Zwei naturkundliche Wanderungen, ein Wanderwochenende auf dem Mullerthal-Trail, die Ausrichtung eines Bezirkswandertages, die Teilnahme an einem 9tägigen Deutschen Wandertag sowie eine 10tägige Wanderfahrt nach Südtirol fielen darüber hinaus den beiden Lockdowns zum Opfer.

Aber: Bislang konnte sich das Virus auf unseren Wanderungen – Gott sei’s gedankt – nicht breitmachen! Das hat sicherlich u. a. mit viel Glück zu tun – aber auch damit, dass sich alle an die gebotenen Regeln gehalten haben. Vielen, vielen Dank hierfür!

Und so konnten wir unter Einhaltung dieser Regeln und mit nicht unerheblichem bürokratischem Mehraufwand im letzten Wanderjahr 57 Wanderungen durchführen mit einer Gesamtstrecke von 546 km. Zusammengerechnet kommt man auf 1003 Teilnehmer, darunter 61 als Gastwanderer, die insgesamt 9.202 Wanderkilometer leisteten.

Frisch auf!!! Karl-Heinz Huppertz


 

Bericht der Senioren-Gruppe 2020

Ab März 2020 änderte sich Corona-bedingt bei allen Wanderern einiges.
Vom 17.03. bis zum 09.06. Lockdown.
Danach wanderten wir in 10er oder in 5er Gruppen bis Ende Oktober.
Am 11.02. fiel die Wanderung wegen Sturmtief „Sabine“ aus und am 11.08. wegen zu großer Hitze.
So wanderten wir 29-mal mit insgesamt 603 Teilnehmern.

Hoffen wir für 2021 auf bessere Bedingungen und das sich für unsere Gruppe ein/e neue/r Seniorenvertreter/in finden wird.

Danke an alle die mich in den 10 Jahren unterstützt haben und an alle Wanderer.

Frisch auf!!! Brigitta Huppertz, Seniorenvertreterin


 

Rückblick „Wandern in der Woche“ 2020 (donnerstags)

Auch „Wandern in der Woche“ (donnerstags) wurde durch die Corona-Pandemie ausgebremst. So wurden 2020 immerhin an 14 Tagen gewandert, es sind 8 Wanderungen die wegen der Corona-Pandemie ausgefallen und eine Wanderung am 27. Februar wurde wegen Schneesturm mit Sturmböen abgesagt.

Zuerst etwas Statistik: 2020 sind 14 Wanderungen, teilweise unter Corona-Bedingungen durchgeführt worden, wobei 260 Teilnehmer insgesamt 3830 km gewandert sind.

Ich hoffe, dass wir bald wieder gemeinsam wandern können, irgendwie fehlt doch etwas???

Ernst Palm


 

Bericht Grillhütte 2020

Erinnern Sie sich noch an den Jahresbericht zur Grillhütte 2019? Der Text begann so:
„Die „50“ haben wir geknackt! Nach 46 Nutzungen im Jahr 2016, 48 Buchungstagen in 2017 und 47 im Jahr 2018, landeten wir jetzt bei 51“.

Da denkt man schon, die Buchungszahlen gehen von Rekord zu Rekord – und dann kommt das kleine Virus namens Corona. Auch unsere Grillhütte war im vergangenen Jahr von den Schließungen betroffen, und manches Treffen, manche Geburtstagsfeier und einige Familien-feste konnten nicht wie geplant im Belgenbachtal stattfinden. Viele, die sich auf fröhliche Begegnungen gefreut hatten, waren stattdessen von „Absagen“ betroffen.

Ist die Nutzung der Grillhütte noch möglich oder schon wieder möglich? Diese Frage stellten viele in 2020 und -vermutlich- auch in diesem Jahr. Absagen wurden immer einvernehmlich besprochen und mancher Mieter stellte die Frage: „Muss ich für die Stornierung etwas bezahlen?“ Für uns als Eifelverein war es selbstverständlich, dafür kein Geld zu verlangen.

Vor allem zwischen August und September konnte die Grillhütte dann doch genutzt werden. Alles in allem verzeichneten wir 25 Tage mit einer Nutzung, manche davon auch nur im Außengelände. Kontakte mit dem Ordnungsamt der Stadt Monschau zu Fragen der Schließung / Öffnung waren für uns immer aufschlussreich.

Heinz-Hermann Palm, Hüttenwart