Ein Höhepunkt des Jahres 2019 war die Auszeichnung unseres Ehrenmitgliedes Karl Call zum „Tag des Ehrenamtes“, und Peter Jung als Ortskartellvorsitzender hat in seiner Laudatio die ehrenamtlichen Verdienste von Karl „auf den Punkt gebracht“. Wir haben ihn um eine Veröffentlichung seiner Rede gebeten, und er hat zugestimmt. Vielen Dank, lieber Peter!

Karl-Heinz Huppertz, Vorsitzender

 

Laudatio vom Vorsitzenden des Ortskartells, Peter Jung, für Karl Call anlässlich dessen Auszeichnung zum „Tag des Ehrenamtes“ am 21. November 2019

Im Namen des Ortskartell Konzen darf ich Sie alle recht herzlich begrüßen.
Auf der Ortskartellsitzung am 27. Mai 2019 wurde einstimmig beschlossen, für den „Tag des Ehrenamtes“ Herrn Karl Call vorzuschlagen, weil man sich einig war, hier eine Person zu ehren, die dessen würdig ist.
Karl Call wurde am 6. August 1938 geboren.


Als junger Mann stand Karl einige Jahre aktiv im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Konzen. Seit dem Jahr 2000 wird er im Förderverein der Feuerwehr als Mitglied geführt.
Mit seiner Stimme hat er von 1957 bis 1977 die Gesangsdarbietungen im Kirchenchor Konzen als Sänger im 1. Bass mitgetragen.
Seit 1976 ist Karl als inaktives Mitglied im Trommler- und Pfeiferkorps Konzen (TPK) eingetragen. Bei vielen Festen und Jubiläen des TPK war er immer zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wurde – so etwa am Grillstand oder aber auch als Nachtwache im Festzelt. Beim Umbau des Probenraumes für das TPK, im Kindergarten, hat Karl viele Stunden seiner Freizeit hierfür geopfert. Vom TPK wurde er im Jahr 2007 zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.
Am 23. Februar 1973 trat er dem Eifelverein, OG Konzen, als Mitglied bei. Hier darf ich festhalten, dass er in diesem Verein seine „Erfüllung“ fand, und dass dem Eifelverein mit Karl ein „Glücksfall“ beschert wurde. Diese Feststellung von mir möchte ich nun mit einigen Daten und Begebenheiten unterstreichen.
Als vor mehreren Jahren die Grillhütte im Belgenbachtal von Mitgliedern des Eifelvereins vergrößert wurde und eine Stromleitung vom Gewerbegebiet Imgenbroich bis dort unterirdisch verlegt wurde, war Karl mit dabei, ebenso bei der Instandsetzung und Restaurierung des sog. „Elsbüdchen“ sowie der teilweisen Erneuerung von zwei Brücken im Belgenbachtal.
Als regelmäßiger Teilnehmer der Gruppe „Wandern in der Woche“, auch „Donnerstags-Wanderer“ genannt, gestaltet er aktiv als Wanderführer deren abwechslungsreiches Wanderprogramm mit.
Im Jahr 2005 wurde Karl zum 1. Wegewart in den Vorstand der OG Konzen gewählt und blieb dies bis zum Jahr 2019. In dieser Funktion war er zuständig für die Freischneide- und Pflegearbeiten rund um das Wanderwegenetz sowie die Pflege der Grillhütte und vom Projekt „Familienwald Hohes Venn“.
Auf Anordnung des Hauptvereins mussten die Wanderwege alle mit neuer Zahlenkennung versehen werden. Also kam eine Menge Arbeit auf Karl mit seinen Helfern zu, denn schließlich mussten unsere fünf Wanderwege mit einer Strecke von rd. 43 km mit insgesamt 297 Informationsnummern versehen werden, wobei auch teilweise die alten maroden Haltepfähle durch neue ersetzt wurden. Im Jahr 2015 wurde der „Kaiser-Karl-Weg“ neu angelegt. Alle Wege wurden von Karl in Ordnung gehalten und zwei- bis dreimal jährlich kontrolliert.
In den Jahren 2011 / 2012 wurde auf der „Hohe“ das Projekt „Eifel-Blick“ verwirklicht. Hier waren viele fleißige Helfer ehrenamtlich tätig, und natürlich profitierte der Eifelverein u. a. vom handwerklichen Können von Karl.
Als es hieß, im Ort sollen Ruhebänke aufgestellt werden, war es eine Gruppe von Eifelvereinsmitgliedern, die nun die Arbeit hierfür annahm. Nach Tagen harter Arbeit wurden 16 Ruhebänke im Ort aufgestellt; die meisten davon im Gras, so dass es alle vier bis sechs Wochen hieß: „Freimähen!“ – eine Arbeit, die meistens von Karl übernommen wurde.
Da mit den Jahren nun einige Bänke erneuert werden müssen, hat er jetzt eine neue „Bauart“ entwickelt und davon schon zwölf Stück gebaut. Diese Bänke, alle auf einem gepflasterten oder mit Split befestigten Untergrund aufgestellt, sind deutlich haltbarer als ihre Vorgängergeneration. Insgesamt werden 33 Sitzbänke und Sitzgruppen vom Eifelverein betreut.
Ein besonderes Anliegen war und ist Karl seit 2007 die Pflege des Rochus-Kreuzes auf Stillbusch. Dieses Kreuz wurde, auch auf seine Anregung hin, in diesem Jahr mit Unterstützung der Denkmalschutzbehörden von Fachfirmen aufwändig restauriert. Die Anlage am Kreuz wird natürlich von Karl gepflegt, d. h. Bepflanzung der Blumenkübel, Rasenmähen, Hecke schneiden und eben jede Woche ein Grablicht aufstellen.
Als unsere Pfarrkirche im Jahr 2015 umgebaut wurde, war auch eine Gruppe vom Eifelverein mit dabei, als es hieß, die Kirche aufzuräumen. Alles, was raus und abmontiert werden musste, wurde dann auch von ihnen gesäubert und repariert und nach dem Umbau wieder in der neu gestalteten Kirche montiert. Über 500 Stunden hat diese Gruppe, natürlich mit Karl, beim Umbau geleistet.
Durch diesen Umbau musste auch die altehrwürdige Weihnachtskrippe einen neuen Platz finden. Nach vielen Stunden der Planung und der Arbeiten darf ich sagen: Ihr Krippenbauer habt Tolles geleistet und unserer „Vennkrippe“ wieder einen würdigen Platz gegeben. Karl ist übrigens seit 2001 beim Krippenbau dabei. Im März 2016 wurde an der Grillhütte im Belgenbachtal eine neue Damen- und Herrentoilette gebaut, ganz modern mit Wasserspülung, Handwaschbecken, Spiegel, natürlich auch gefliest und mit einer Holzdecke versehen. Als Anerkennung für sein ehrenamtliches Engagement im Eifelverein verlieh der Hauptverein ihm 2012 die Grüne und 2015 die Silberne Verdienstnadel. Anlässlich seines Ausscheidens aus dem Vorstand ernannte ihn die OG Konzen auf der Jahreshauptversammlung 2019 zum Ehrenmitglied. In den Listen vom Roten Kreuz ist sein Name beim Blutspenden 169mal aufgeführt. Meine sehr geehrten Damen und Herren, mit den Aufzeichnungen habe ich versucht Ihnen aufzuzeigen, warum das Ortskartell Karl Call für das Ehrenamt ausgewählt hat. Dir, lieber Karl, möchte ich an dieser Stelle zu dieser Auszeichnung ganz herzlich gratulieren im Namen des Ortskartell Konzen, aber auch im Namen des Ortsvorstehers, Herrn Matthias Steffens. Ich wünsche Dir noch viele schöne, zufriedene, aber vor allem gesunde Jahre im Kreise Deiner Kinder

Peter Jung